Wie jeder weiß sind Smartphones nicht die stabilsten und beständigsten Geräte, die auf dem Markt zu erwerben sind. Häufige Schadensfälle reichen von Displaybruch über Akkuschaden bis hin zum Diebstal, und fast jeder von uns war schon mal in einer Form betroffen. Nach Auswertung einiger Kundendaten hat die Firma Friendsurance eine klare Aufstellung rund um das Thema Smartphone Schadensfälle zusammengestellt. Wie zu erwarten war, liegt Marktführer Apple und Konkurrent Samsung ganz vorne, was die Anzahl der Reparaturen in Deutschland beträgt. Auf Platz 3 und 4 liegen Sony und HTC, aber dicht gefolgt von Huawei, welche immer mehr Marktanteile für sich gewinnen können. Die durchschnittlichen Reparaturkosten liegen bei sage und schreibe 343,21€.

Diese 343,21€ ergeben sich aus den verschiedensten Handy Schäden. Den größten Anteil nehmen fast logischerweise die Displaybrüche mit knapp 58% und durchschnittlich 337€ an Schaden ein. Denn jeder kennt es, das Smartphone rutscht zu leicht aus den Händen und ohne passenden Schutz ist ein Displaybruch oftmals unvermeidlich. Den teuersten Beitrag leisten Räube mit 701€ durchschnittlichen Kosten, jedoch mit nur einen minimalen Anteil von 0,42%. Der Rest der Smartphone Schadensfälle setzt sich aus Akkuschäden, Flüssigkeitsschäden und Kleinteilschäden zusammen.

Die teuersten Schäden produktbezogen fallen auf Apple ab. Bei einem Raub fallen bei der Firma mit dem Apfel durchschnittlich mehr als 700€ an, bei Samsung sind es mehr als 500€. Bei Sony hingegen liegt der Schaden über 300€. Dringt durch unaufmerksames Verhalten Flüssigkeit ins heißgeliebte Smartphone ein, steht bei Apple durchschnittlich über 300€ und bei Samsung und Sony sogar über 500€ auf der Rechnung. Auch Geografisch lassen sich einige Unterschiede zwischen den Bundesländern erkennen. Grundsätzlich sollte noch erwähnt werden, dass Reparaturen durchschnittlich nach 180 Tagen gemeldet werden. Faktisch betrachtet fallen die meisten Reparaturfälle in den beiden flächenmäßig größten Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Bayern an. Auf Platz 3 liegt Baden-Würtemberg. Bezeichnend ist aber, dass viele Smartphonenutzer schon vorausdenken und mit einen möglichen Schaden rechnen, sodass provisorisch eine Handyversicherung abgeschlossen wird. Dazu lässt sich auch sagen, dass Männer das ungeschicktere Geschlecht sind, denn 56% aller Smartphoneschäden gehen auf deren Konto.

Ist Dein Smartphone auch von einem Schaden betroffen, können wir von Tec Instore Abhilfe leisten. Alle Information zu unseren Leistungen oder eine direkte Kaufmöglichkeit für unsere Dienstleistung findest Du hier