Jeder Apple User hat schon mindestens einmal mit ihr gesprochen – Siri. Als täglicher Helfer und Unterhalter ist Siri die meist genutzte und weitverbreitetste künstliche Intelligenz. Als Abkürzung für „Speech Interpretation und Recognition Interface“ stellt sich Siri als Spracherkennungs- und Spracheingabe Software vor. Verfügbar auf “neueren“ iPhone-, iPod- und iPod Touch Modellen, sowie auf der Apple Watch, dem Apple TV und seit MacOS Sierra auch auf dem Mac und Macbook. Da Siri neben Alexa und Cortana noch zusätzliche Konkurrenz von Samsungs Bixby erhalten hat, gerät Apple durchaus unter Zugzwang Neuerungen bzw. eine verbesserte Version des Sprachassistenten vorzustellen und einzuführen.

In den letzten Jahren gewannen virtuelle Intelligenzen immer mehr an Wichtigkeit in unser aller Leben. Im digitalen Zeitalter, in dem wir uns momentan befinden, kommt es nur noch selten vor, dass Menschen Notizen oder Erinnerungen händisch auf einen Zettel schreiben. Alles läuft automatisch ab, ohne dass sich die Leute noch groß Gedanken machen müssen.

In Sachen kontextuellem Verstehen, Anschlussfragen stellen, und der oft diskutierten Spracherkennung ist von Apple bei der Vorstellung des neuen Jubiläums iPhone im September eine verbesserte, stark überarbeitete und konkurrenzfähige Siri-Version zu erwarten. Doch Verbesserungen sind bereits im Gange, denn Apple stellt kontinuierlich neue Funktionen des Sprachassistenten vor. Somit kann Siri immer mehr mit verschiedenen Apps interagieren und diese steuern. Die wohl wichtigste Neuerung ist, dass sie auf WhatsApp zugreifen kann und durch Spracheingabe Nachrichten versenden kann. Aber nicht nur der Zugriff auf WhatsApp ist nunmehr möglich, sondern auch eine Verbindung auf Apps wie z. B. MyTaxi, so kann Siri Dir ohne großen Aufwand eine Mitfahrgelegenheit organisieren, vergleichsweise zum amerikanischen Pendant Uber.

Funktionen von Siri

Abgesehen von den Zukunftswünschen was alles implementiert werden soll, besinnen wir uns jetzt auf das Wesentliche und zeigen Euch die aktuellen Funktionalitäten. Mit dem Sprachbefehl „Hey Siri“ oder durch langes gedrückt halten des Homebuttons aktiviert sich der Sprachassistent. Dann können Fragen gestellt werden oder Befehle gegeben werden, welche wir im folgenden noch genauer erklären. Grundsätzlich kann Siri auf fast alle Applikationen auf Deinem iPhone zugreifen. Falls Siri dann doch mal etwas nicht verstehen sollte, kann man auf das falsche Wort klicken und einen alternativen Vorschlag einholen und auswählen. Die Stimme die Deine lebensverändernden Fragen beantwortet, soll auch wohltuend klingen, deshalb kann zwischen männlich und weiblich je nach belieben ausgewählt werden.

Unterwegs in Verbindung bleiben

Neben dem Verschicken von Nachrichten per SMS, iMessage oder WhatsApp, bietet Siri auch die Möglichkeit über die sozialen Medien mit deinen Freunden in Kontakt zu treten. Du kannst nicht nur per Spracheingabe Facebook bzw. Twitter-Posts veröffentlichen sondern auch gezielt nach Hashtag-Tweets suchen. Siri führt nicht nur aus, sondern lässt sich auch Vorgänge beibringen. Falls Siri bestimmte Namen nicht aussprechen kann, nimmt Siri Deine Aussprache auf und bringt sich diese selbst bei. Und nicht nur das, denn sie ist genauso persönlicher Ratgeber in heiklen Situationen. Falls du z. B. unschlüssig bist, ob du bestimmte Personen wie Deine(n) Exfreund(in) anrufen sollst, entwickelt Siri ihre eigene Meinung und teilt dir diese mit. Gehst du mal wieder mit Freunden essen oder feiern, hilft dir der Sprachassistent gerne den Weg zu finden, egal ob zu Fuß, mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Und fällt dir auf dem Weg auf „Ich muss bald tanken.“ wirst Du zur nächsten Tankstelle geleitet. Endlich bei den Freuden angekommen, wisst ihr einfach nicht, wo man gut und günstig essen kann. Fragt einfach Siri und sie gibt euch Vorschläge anhand von Google Bewertungen, Preismerkmalen und der Entfernung was der geeignete Platz für euch ist. Dauert der Abend länger und einer der Freunde geht verloren, könnt ihr Siri zum Beispiel „Wo befindet sich Tobias?“ fragen. Der Assistent greift dann auf die “Freunde suchen“- App zu, vorausgesetzt beide Parteien haben diese aktiviert und für den anderen jeweils freigeschalten.

Organisationstalent Siri

Für die unter uns, die eher weniger organisatorisches Talent aufweisen können, steht Siri auch zur Seite. Einfach per Spracheingabe Erinnerungen oder To-Do Listen erstellen lassen. Dass Siri nicht nur in eine Richtung denkt und nur bestimmte Phrasen erkennt, zeigt das Beispiel Terminkalender. Nicht nur einfach Sätze wie „Wie sieht mein Terminkalender heute aus?“ werden erkannt sondern auch mit Sätzen wie „Wie beschäftigt bin ich heute für den Rest des Tages?“ wird der Kontext verstanden und das gewünschte Resultat gezeigt. Natürlich ist es auch möglich Termine zu erstellen und bestimmte Kontakte mit hinterlegter E-Mail Adresse einzuladen. Termine und Erinnerungen können auch sofort mit Orten verknüpft werden. Falls du Siri mitteilst, dass sie dich an einen Anruf erinnern soll, wenn du das nächste Mal im Auto sitzt, erfolgt dies bei der nächsten hergestellten Verbindung über das Auto Radio via Bluetooth oder USB. Oder wenn Du fragst wo Dein nächster Termin stattfindet, gibt dir Siri eine standortabhängige Erinnerung.
Neu ist auch die Verbindung zur App Azimo, mit der du hinterlegten Kontakten Geld überweisen kannst.

Sport & Entertainment

Auch für die sportliche Riege hat Siri so einiges im Petto. Sie weiß über so ziemlich jede Sportart, wie Fußball, Eishockey, Handball, American Football, Basketball oder Baseball Bescheid. Siri liefert Informationen zu aktuellen oder vergangenen Spielständen. Ebenso stellt es auch keine Herausforderung dar, Daten zu Spielern, Stadien oder der Historie der Mannschaften herauszufinden. Neben der sportlichen Komponente verfügt Siri auch über zahlreiche Funktionen im Entertainmentbereich. Dinge wie Titel aus der eigenen Musiksammlung abzuspielen sind selbstverständlich, aber Siri gibt auch noch zusätzliche Vorschläge die zu Deinem Hörverhalten passen. Logisch ist auch die Interaktion mit Apple Music. Hieraus kann man natürlich auch Musik abspielen oder sich andere Varianten eines Songs, wie z. B. Akustik-Versionen oder ähnliches wünschen. Neben der Musik kann man auch nach aktuellen Kinofilmen fragen und sich anzeigen lassen wann und in welchem Kino diese laufen. Egal welche Entertainment App man auf seinem iPhone oder sonstigem Apple-Gerät hat, über Siri kannst Du alle Apps öffnen und auf die meisten auch zugreifen.

Siri Sport

 

SmartHome mit HomeKit

Mit Apples Home App kannst du zu kompatiblen HomeKit Zubehör eine Verbindung herstellen und somit dein eigenes SmartHome errichten. Durch Steuerung mit Siri kannst Du Befehle geben, die das Licht dimmen bzw. ein- und ausschalten. Auch kannst Du schon zuvor eingerichtete Szenen durch Siri aktivieren, d.h. durch zum Beispiel den Befehl „Gute Nacht“ wird das Licht ausgeschalten, die Jalousien geschlossen und die Türen und Fenster abgesperrt. Laut Apple kommt täglich mehr Zubehör hinzu, das mit dem Apple HomeKit Framework kompatibel ist. Nicht verwunderlich ist es daher, dass man mittlerweile auch schon Geräte wie Drucker, dem Fernseher, das Garagentor und viele weitere mit der Home App steuern kann.