Alles zum neuen iPhone X – technische Revolution oder Preisabzocke?

íphone x display

Atemberaubend, innovativ, furchtbar teuer – es gibt viele Bezeichnungen, die auf das neue Flagschiff des Apple Konzerns, dem iPhone X, zutreffen. Als Tim Cook im neuen Steve Jobs Theatre das neue iPhone X vorstellte, wurden die Augen der Zuschauer im Saal und an den Bildschirmen der Liveübertragung groß. Ein völlig neues Design, was auf den ersten Blick absolut nicht Apple typisch scheint, weckte die Neugierde auf Details. Aufgrund des 10-jährigen Jubiläums des iPhone´s brodelte schon im Vorfeld der Keynote die Gerüchteküche. Fast täglich erschienen neue angebliche Leaks über Details und Funktionen. Aber fast sicher schien das völlig randlose OLED-Display, welches in direkter Konkurrenz zum Samsung Galaxy S8 stehen soll.

Display

Mit einem 5,8″ OLED-Display und einer Auflösung von 2436 x 1125 Pixel ermöglicht Apple endlich eine Darstellung in HDR, welches von einem 1.000.000:1 Kontrastverhältnis profitiert. Eine innovative Falt- und Schaltkreisstapel-Technologie erlaubt es dem OLED-Panel bis in alle Ecken und Rundungen des Gerätes ein ausgezeichnetes Bild darzustellen.

 

Dank der neuen True Tone Technologie mit integriertem Sechskanal-Umgebungslichtsensor, passt sich der Weißabgleich an die Farbtemperatur deines Umgebungslichts an, was sich zusätzlich schonend für die Augen auswirkt. Doch der augenmerklich größte Unterschied zum bestehenden iPhone-Design, ist der Wegfall des Homebuttons, welcher Funktionen wie die Rückkehr zum Homescreen, das Multitasking der Apps und das Aktivieren von Siri bis jetzt ermöglicht hat. All diese Dinge, außer Siri (seitlicher Button), wurden jetzt durch intuitive Gesten ersetzt.

 

Doch was wäre ein schönes Bild ohne entsprechende Hülle? Das iPhone X besteht vollständig aus Glas, welches das Härteste,ist, dass je in einem Smartphone verbaut wurde. Dank einer versstärkten Schicht, die 50% tiefer reicht als die bei der Vorgängermodelle, tritt ein Färbeprozess ein, der exakte Farbtöne und Deckkraft ermöglicht. Diese Schicht ist ebenfalls fettabweisend und vor Spritzwasser und Staub geschützt.

True Depth Kamera

True Depth Kamera iPhone X

 

Die obere Leiste im Display ist gespickt mit High-End Technologien, wie einer Infrarotkamera, einem Infrarotbeleuchter, einem Näherungssensor, einem Umgebungslichtsensor, sowie einem Punktprojektor und einer 7 MP Frontkamera. Diese neue Kamera ermöglicht viele neue Effekte, wie dem ansprechenden Portraitlichtmodus, der scharfen Vordergrund und kunstvoll verschwummenen Hintergrund garantiert. Die hier verwendeten Lichteffekte in Studioqualität arbeiten mit komplexen Algorithmen zusammen und berechnen wie die Gesichtszüge perfekt mit dem Licht interagieren.

 

Und für Leute die Emojifans sind, bietet die True Depth Kamera ein besonderes Erlebnis. Mit Animoji analysiert die Kamera 50 verschiedene Muskelbewegungen des Gesichts und spiegelt diese auf 12 verschiedene Emojis wieder, die auch mit der Spracheingabe gekoppelt sind.

 

Die Hauptkamera selbst, besitzt einen größeren und schnelleren 12 MP Sensor. Die vertikal ausgerichtete Dualkamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv sind mit einem optischen Bildstabilisator und reaktionsschnellen Linsen versehen, damit fantastische Fotos auch bei wenig Licht entstehen können.

FaceID

Doch wie entsperrt man jetzt sein iPhone, wenn kein Homebutton für die TouchID vorhanden ist? Diese Frage stellten sich die Apple Entwickler auch. Die Lösung: FaceID. Dein neuer Fingerabdruck ist jetzt dein Gesicht. Dahinter steckt eine Technik, die sonst nur aus Hollywood Blockbustern bekannt ist. Dein iPhone scannt zuerst das Gesicht und erstellt eine detaillierte Tiefenkarte des Gesichtes. Mithilfe des Punktprojektors werden 30.000 unsichtbare Punkte auf das Gesicht projiziert und von einer Infrarotkamera gelesen. Diese nimmt ein Infrarotbild auf und sendet die Daten des Bildes an die Secure Enclave des neuen A11 Bionic Chips.

 

Und wer Sorge hat, wie das im Dunklen funktionieren soll, der hat die Rechnung ohne den Infrarotbeleuchter gemacht. Alleine durch Blickkontakt mit dem iPhone X erfolgt die Entsperrung. Aufgrund der Tiefenscannung des Gesichts sind auch Manipulationen durch Fotos oder Masken unmöglich. Auch kann kein Diebstahl deiner Gesichtsdaten erfolgen, denn die Authentifizierung geschieht direkt auf deinem Gerät und nicht in der Cloud, wo ein Zugriff Unbefugter möglich wäre. Jeder Mensch wird älter und verändert sein Aussehen, doch dank der Machine Learning Funktion des A11 Bionic Chips, erkennt das iPhone X den Nutzer auch, wenn er Brille, Hut oder Bart trägt.

A11 Bionic Chip

Dieser neuentwickelte Prozessor ist der intelligenteste und leistungsstärkste Chip, der jemals in einem Smartphone verbaut wurde. Die neurale Architektur innerhalb des Prozessors führt bis zu 600 Milliarden Berechnungen pro Sekunde durch, was auch dem maschinellen Lernen geschuldet ist. Somit erkennt das iPhone X Menschen, Orte und Objekte und kann Zusammenhänge herstellen. Der 6-Kern-Chip besteht aus 4 Effizienzkernen, welche eine 70%-ige Steigerung der CPU im Gegensatz zum iPhone 7 erreichen, und 2 Performancekerne der 2. Generation. Was auch viele Nutzer freuen wird, ist das neue Batteriedesign, das 2 Stunden mehr Akkulaufzeit als wie beim Vorgänger verspricht.

 

Der A11 Bionic Chip führt auch intelligente Nutzungsanalysen durch und erkennt, was am häufigsten gemacht und welche Apps verwendet werden. Diese laden daraufhin extrem schnell und verbrauchen weniger Energie, was auch zur Verlängerung der Akkulaufzeit entscheidend beiträgt.  Diese enorme Performance führt auch dazu, dass AR (Augmented Reality) Spiele und Apps, deren Sortiment im AppStore immer vielfältiger werden, noch flüssiger und realistischer sind.

Fazit

Man erkennt auf den ersten Blick, dass das iPhone X etwas völlig Neues, Innovatives und Beeindruckendes ist. Egal ob Design oder Software, das iPhone X setzt neue Maßstäbe. Einziger Wehrmutstropfen bleibt der Preis. Mit einem Startpreis von 1149 Euro ist das neue Jubiläums-iPhone um 350 Euro teurer als das neue iPhone 8 und setzt leider auch hier neue Maßstäbe. Ob dieser Preis es wirklich wert ist, kann ab 3. November in Erfahrung gebracht werden, wenn es in den Stores erhältlich ist. Vorbestellungen werden ab dem 27. Oktober entgegen genommen.

Jetzt teilen auf

2 Gedanken zu „Alles zum neuen iPhone X – technische Revolution oder Preisabzocke?“

  1. Jürgen sagt:

    auf einmal sind auch Apple iPhones qi fähig, hat ja lange gedauert, bis iPhone 7 benötigte man immer noch zusätzlich einen Qi Receiver, um das iPhone kabellos zu laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.